NewsPolizeieinsatz

Kontrollen von Fernbuslinien in Düsseldorf und auf der Autobahn A 3

Foto-Credit: Gerhard Berger

Düsseldorf/NRW – Beamte der Autobahnpolizei, des Verkehrsdienstes, der Bereitschaftspolizei und der Kriminalpolizei sowie des Zolls, des Ausländeramtes, der Bezirksregierung und der Bundespolizei waren heute an einem Kontrolleinsatz zur Überprüfung von Fernbuslinien beteiligt.

Die Aktion diente der Erkenntnisgewinnung hinsichtlich der Nutzung von Fernbuslinien durch reisende Täter bzw. Tätergruppen und hinsichtlich des Transports von Diebesgut sowie der Verkehrsüberwachung in Bezug auf den gewerblichen Personenverkehr.

Foto-Credit: Gerhard Berger

Überprüft wurden Busse in der Nähe des Düsseldorfer Busbahnhofs und auf dem Rastplatz „Hohe Heide“ nahe der niederländischen Grenze an der A 3 bei Emmerich in Richtung Oberhausen.

Foto-Credit: Gerhard Berger

Ergebnis:

Es wurden 23 Fernbusse kontrolliert und 168 Insassen überprüft. Bei vier Personen wurden bei der Identitätsüberprüfung Erkenntnisse wegen Eigentumsdelikten festgestellt. Drei Personen wurden wegen des Verdachts aufenthaltsrechtlicher Verstöße vorläufig festgenommen. Bei einer Person wurde Haschisch gefunden. Entsprechende Anzeigen wurden vorgelegt. In acht Fällen wurden Anzeigen gegen die Busfahrer wegen verkehrsrechtlicher Verstöße vorgelegt.

„Mit unseren Maßnahmen wollen wir sowohl Erkenntnisse hinsichtlich reisender Täter gewinnen als auch den Kontrolldruck erhöhen. Gleichzeitig steigern wir mit der konsequenten Verfolgung von technischen Mängeln und anderen Verkehrsverstößen die Verkehrssicherheit. Ich freue mich über die gute Zusammenarbeit mit den beteiligten Kontrollpartnern“,

betont der Einsatzleiter der Düsseldorfer Polizei, Polizeirat Peter Alff, die Wichtigkeit der heutigen Maßnahmen.

(Quelle: Pressemeldung Polizei Düsseldorf)

Foto-Credit: Gerhard Berger