Blaulicht

Sperrmüllhaufen abgebrannt – Hausfassade und Fahrzeuge beschädigt

Düsseldorf – In der Nacht zum Donnerstag geriet aus ungeklärter Brandursache ein Sperrmüllhaufen vor einem Wohn- und Geschäftshaus in der Bismarckstraße in Brand. Die Flammen und der Brandrauch richteten einen hohen Schaden an der Hausfassade, im Treppenraum und an zwei geparkten Fahrzeugen an. Die Kriminalpolizei wurde zur Klärung der Brandursache eingeschaltet. Verletzt wurde bei dem Feuer aber keiner.[break][break]
Ein Nachbar hatte den Brandrauch bemerkt und den Notruf der Feuerwehr angewählt. Bei Eintreffen des Löschzuges Hüttenstraße schlugen bereits meterhohe Flammen gegen die Hausfassade. Die Isolierverglasungen der Fenster eines leer stehenden Ladenlokals, einer leer stehenden Arztpraxis und der Mietwohnungen im zweiten Stock waren dadurch gerissen und eine Leuchtreklame geschmolzen.[break][break]

[jwplayer mediaid=“3473″][break]Von der enormen Hitzestrahlung waren auch zwei geparkte Fahrzeuge betroffen: ein Mercedes Typ E-Klasse wurde am Heck und ein Opel Meriva an der Front erheblich beschädigt. Sofort kontrollierten die Atemschutztrupps das Innere des Gebäudes. Der Treppenraum war schon verqualmt. Deshalb wurden alle Wohnungen kontrolliert, ob dort Menschen in Gefahr waren. Bei fünf Bewohnern kontrollierten die Rettungsassistenten der Feuerwehr die Ausatemluft auf Kohlenmonoxid durch eine Messung. Die Mieter blieben aber alle unverletzt.[break][break]

Parallel löschten die Feuerwehrleute den Brand und bliesen den Brandrauch mit Lüftern aus dem Gebäude heraus. Abschließend entfernten sie alle gerissenen Fensterscheiben der Gebäudefront zum Schutz für die Fußgänger. Nach rund einer Stunde rückte der Löschzug 1 Hüttenstraße wieder ab. Den Schaden schätzt der Einsatzleiter auf rund 100.000 Euro.[break]

(Quelle: Pressemeldung Berufsfeuerwehr Düsseldorf)[break][break][break]